Kostengutsprache für Insulinpumpentherapie und Glukosemonitoring

Für die Miete der Insulinpumpe sowie für das Zubehör und die Verbrauchsmaterialien werden pro Tag [...] aus der obligatorischen Krankenpflegeversicherungen vergütet. [...] Für das Glukosemonitoring übernehmen wir die Kosten laut Liste der Mittel- und Gegenstände. [...] Wir bezahlen nach entsprechender Position, d.h. nach gesetzlich vorgegebenem Listepreis – abzüglich Kostenbeteiligung (Jahresfranchise und 10% Selbstbehalt).

Tiptop! Ein Ostergeschenk meiner Krankenpflegeversicherung :D

Ich freue mich auf die neue, technischere und hoffentlich auch einfachere Diabetestherapierung.
Morgen werde ich gleich mal mit der Vertreterin von Medtronic und meinem Diabetesarzt telefonieren, damit die Veo bereit gemacht werden kann :)

6 Kommentare bei “Kostengutsprache für Insulinpumpentherapie und Glukosemonitoring
  1. Ich würd mal sagen da war dieses Jahr ein sehr fleißiger Osterhase unterwegs, was? Meiner war hingegen ein “Geizknochen” und ein verspäteter noch dazu ;D. Na dann viel Spaß beim Auspacken ;). Super Sache!

  2. Danke :) Jetzt muss mein Diabetesarzt noch seine Aufgaben machen, wie die Pumpe bei Medtronic schriftlich bestellen und mir die Basalrate ausrechnen. Dann kann es schon bald losgehen. Habe bei Medtronic einen Termin für in zwei Wochen für die Pumpenschulung und eine Woche später noch die kont.Blutzuckermessung-Schulung

  3. Woah das geht ja echt fix und glaub mir du willst sie nicht wieder hergeben. Warum hast du dich eigentlich für die Medtronic VEO entschieden und nicht für die Animas? Bekomm ja im September ne neue und weiß nicht so recht welche… deshalb frag ich mal so blöd ;)…

  4. Mal ne Frage: Was ist denn eigentlich der Sinn solch einer Pumpe? Die treibt ja nur die Gesundheitskosten noch weiter in die Höhe.

    Was ist das Problem eines Pens? Bist ja genügend flexibel und weh tut’s auch nicht. Habe seit ~Jahren keine Probleme und würde nie im Leben ne Pumpe tragen. Das macht meiner Meinung nach nicht mal medizinisch Sinn.
    Allerdings wollten die mir schon x Mal ne Pumpe andrehen (haben Sie sich nicht schon überlegt, eine Insulinpumpe zu tragen…..). Hallo?
    Erklärt mir einfach – warum? Also ich verstehs einfach nicht.

  5. @ Bernie: Mit den Pens habe ich überhaupt keine Probleme. Habe mich bisjetzt auch immer geweigert umzustellen. Aber ich bekomme eine kombinierte Insulinpumpe mit kontinuirlichen Blutzuckermessung und kann so meinen Blutzucker ohne extra Messungen 24h am Tag überwachen und entsprechend verbesserungen an der Insulinabgabe vornehmen.
    Auch ist die jetzige Technik noch nicht perfekt. Ich stelle mir da eigentlich eher sowas vor.

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>