Blogparade: Online-Tools #toolparade

Die Zielbar – und im speziellen Dani Schenker – hat aufgerufen zu einer Blogparade über meine Top-Online-Tools. Vor ich aber dem folge leiste möchte ich noch etwas Klugscheissen damit wir alle vom gleichen reden:

 

Tool

…heisst ja übersetzt einfach Werkzeug. Im digitalen Wortgebrauch wird damit meistens ein Programm gemeint, welches spezielle Aufgaben innerhalb eines meist grösseren Softwarepaketes übernimmt.

 

Im Allgemeinen nutze ich ganz gerne Tools, meistens Apps um auf Socialmedia-Plattformen wie Facebook, Twitter oder Instagram aktiv zu sein. Aber auf diese Tools, aka App’s möchte ich nicht näher eingehen. Viel lieber möchte ich hier mein mir am wichtigstes Online-Tool vorstellen, eine Diabetes-Tagebuch-App!

 

Mein Top-Online-Tool

mysugr-logo-colorDas ist definitiv die Diabetes-Tagebuch-App. Entwickelt und immer weiter verbessert wird die App vom 2012 gegründeten Startup mysugr. Einige der Mitarbeiter dort haben selbst Diabetes und wissen daher genau auf was es ankommt bei der Tagebuchführung.

So kommen von mir alle gemessenen Blutzuckerwerte, Insulinabgaben, Kohlenhydratangaben, Mahlzeitenangaben, Bilder des Essen, Austausch von Verbrauchsmaterial, sportliche Aktivitäten, körperliche Befindlichkeiten und vieles mehr in diese Diabetes-Tagebuch-App.

Sinn und Zweck hinter diesen Eintragungen sind, ich kann einerseits bei Besprechungen mit meinem Diabetesarzt auf Daten zurückgreifen um Probleme zu erkennen oder Veränderungen festzustellen. Anderseits kann ich, wenn ich eine Pizza vor mir habe und nicht sicher bin wie viel Insulin ich dafür benötige, in der App nach „Pizza“ suchen. Dann werden alle Mahlzeiten welche mit Pizza vermerkt wurden angezeigt. Ich sehe dann wie viel Insulin ich für die letzte Pizza genommen habe und wie der Blutzucker sich nach ein paar Stunden verhalten hat. So kann ich dann je nach dem mehr oder weniger Insulin für die aktuelle Pizza verwenden.

Links im Bild ist ein Tag abgebildet mit drei Blutzuckermessungen und im totalen 5 Eintragungen. Öffnen man einen dieser Eintragungen sieht das so aus wie rechts im Bild.

Wem die App zu klein ist 😉 kann auch via Webbrowser sein Diabetes-Tagebuch führen oder darin nachschauen. Aus der App heraus kann sich seine Eintragungen auch direkt als PDF, CSV oder Excel exportieren und sich oder auch seinem Diabetesarzt auf das Mail legen.

 

Ich hoffe ich habe damit die Blogparade Bedingungen erfüllt und konnte dir einen Eindruck in meine liebstes und wohl auch meistgenutztes Online-Tool geben 🙂
Bis am 17. Januar kannst auch du noch mitmachen. Alle Details dazu gibt es auf zielbar.de.

Teile diesen Beitrag
2 Kommentare bei “Blogparade: Online-Tools #toolparade
  1. Hoi Andi!

    Sauber! Das ist wirklich hochinteressant! Unglaublich welche Daten du da alle festhältst und was du alles beachten musst… Wenn ich mir nur mal vorstellen muss, dass ich vor dem Pizzaessen „denken“ müsste… Oh man… :-/

    Vielen Dank für deine Teilnahme!

    Cheers! Und noch viel Spass in Kanada!

  2. Pingback: Aufruf zur Blogparade: Deine Top-Online-Tools #toolparade

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>