Nelson – Red Mountain Resort – Whitewater Ski Resort

Nelson

Am Dienstag im Verlauf des Nachmittags bin ich in Nelson angekommen. Nelson liegt auf 535m über Meer und ist der Hauptort der Region Central Kootenay. Noch aus Goldrauschzeiten stammen viele Gebäude warum die Stadt auch den Namen „The Queen City“ trägt. Nelson hat nebst einem Bootshafen, auch zwei Flugplätze – ein asphaltierter und ein Wasserflugplatz.

Nelson vom Bootssteg aus. Links das Hotel Prestige Lakeside Nelson und rechts davon noch ein Teil der Landepiste.

Bootshafen mit Sicht auf die Brücke welche über einen Seitenarm des Kootenay Lake geht.

Gerichtsgebäude von 1908

Nelson von oben herab. Mit viel Baum…

Weil es im gemütlichen Prestige Lakeside Nelson kein Frühstücksbuffet gibt, sondern nur Tellerservice sieht ein Frühstück schon mal so lecker aus:

Breakfast for a sportsman… #tw

Ein von Andreas Kläui (@klaeui) gepostetes Foto am

 

Red Mountain Resort

Da ich von Fernie her kommend mich immer noch in der Provinz British Columbia befand hatte ich keine Ahnung, dass ich die Zeitzone gewechselt habe. Von der „Mountain Time Zone“ bin ich in die „Pacific Time Zone“ gefahren. Ahnungslos wie ich bin, bin ich früh aufgestanden um um 09:00 Uhr am 80km (Wegzeit: 1h 15min) entfernten Skigebiet zu sein. Ich war dann eine Stunde zu früh dort – wobei ich mich schon auf die wenigen Besucher freute weil der Parkplatz noch leer war 😕

Morgenstimmung zwischen Nelson und Rossland (Red Mountain Resort).

Gut, so hatte ich genug Zeit um nochmals einen Kaffee zu trinken, mir die Karte anzuschauen und Ratschläge einzuholen. Einmal Karten offen bin ich fast immer in ein Gespräch verwickelt worden. Gefällt!

Allee gesäumte Piste

Leider war das Wetter nicht so grandios. Auf der ersten Fahrt hoch ins Skigebiet kam ich mit zwei Herren aus Ostkanada ins Gespräch, die beiden meinten nur es sei hier warm gegenüber im Osten. Ahja. Ebenso erhielt ich noch ein paar gute Tipps wo zu fahren sei.
Mir war es dann doch zu kalt, dass ich noch am Vormittag mir eine heisse Schokoladen gönnte. Mittagessen dann in der Talstation mit WLAN bevor ich am Nachmittag noch ein paar Schwünge machte. Für allzu viel war der Nebel dann doch eher zu viel.

Das Red Mountain Resort mit der Talstation bei 1185m über Meer und dem höchsten befahrbaren Punkt mit 2075m über Meer bietet von flachen leichten Pisten, über mittlere Pisten bis hin zu steilen schwarzen – unpräparierte und präparierte – Pisten alles. Nach Neuschnee muss es hier herrlich sein zum fahren.

 

Whitewater Ski Resort

Über Nacht hat es geschneit, sodass auf den Strassen drei bis vier Zentimeter Neuschnee lagen. Auf den Hauptstrassen hatte es die Spurrillen und auf dem letzten Stück ins Skigebiet war dann einfach nur noch weiss. Ideal um den 4×4 mal spielen zu lassen 😀

Strassenzustand der letzten 9km zum Skigebiet.

Die Pistenverhältnisse waren grandios! Sauber präparierte Pisten und darüber 10 Zentimeter Neuschnee. Auf unpräparierten Pisten waren es eher mehr als 10 Zentimeter. Hin und wieder war ich bis zu den Hüften mit aufgewirbelten Tiefschnee eingeschneit. Herrlich!
Am Vormittag lernte ich noch drei junge Snowboarderinnen kennen die mir dann mal noch ganz gute Pisten zwischen den Bäumen hinab zeigten. Stellenweise unberührter Tiefschnee. Traumhaft!

Neblige Sicht auf die Talstation

Auch hier zeigte sich das Wetter nicht von der besten Seite. So war es am Vormittag noch leicht am schneien und am Nachmittag waren dann noch mehr Nebelschwaden vorhanden als am Vormittag.  Zeitweise waren die so kompakt, dass der Unterschied zwischen Schnee und Nebel eine reine Gefühlssache war. Da ich lieber sehe wohin ich fahre gab es eher einen kurzen Nachmittag auf den Pisten.

Whitewater Ski Resort ist ein (sehr) kleines Skigebiet. Nur drei Lifte (plus den Anfängerschlepplift) und die Pisten verteilt vom niedrigsten Punkt 1422m über Meer bis zum höchsten Punkte auf 2045m über Meer. Whitewater hat seinem Ruf heute alle Ehre gemacht: Pure, Simple and Real….DEEP

 

und jetzt?

Jetzt folgt der letzte Zwischenstopp. Revelstoke bis am Dienstagmorgen. Dann muss ich nach Calgary an den Flughafen 🙁

Teile diesen Beitrag

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>