Post vom Militär

Am Donnerstag freute ich mich riesig überhaupt nicht auf die Post vom „Amt für Militär und Bevölkerungsschutz„. Die wollen noch mehr Geld von mir dafür dass ich nicht ins Militär darf! Die 3% meines taxpflichtigen Einkommens schmerzen recht. Wären schöne Ferien…

Zur Sachlage wieso dass ich nichts in Militär darf:
Bei der Aushebung staunten die Ärzte nicht schlecht, dass ich mir die Mühe gmacht habe zur Aushebung zu erscheinen, obwohl ich nicht kommen musste mit meiner „Krankheit“, Diabetes. Aber vom nicht kommen an die Aushebung habe ich im Vorfeld nie etwas erfahren. Also habe ich das ganze Prozedere mit den ärztlichen Untersuchungen mitgemacht. Ich denke weiss dass ich ansonsten körperlich und geistig in Ordnung war zu dieser Zeit und die Tests sicher genügend abgeschlossen habe. Mein Wunsch für eine körperlich wenig anspruchsvollere Aufgabe im Militär zu übernehmen, wie zum Beispiel irgendetwas im Bürobereich blieb unbeachtet. Der zuständige Arzt, welcher über tauglich oder untauglich entschied, hat eine unglaublich plausible Erklärung warum ich nicht ins Militär kann abgegeben:

„Im Kriegsfall kann niemand auf Sie aufpassen!“

Der Herr weiss wohl nicht was Diabetes ist. Anderseits war die Schweiz seit meiner Aushebung im Jahr 2006 nicht im Krieg oder habe ich etwas verpasst? Also viel heisse Luft um möglichst wenig neue Rekruten ins Militär aufzunehmen.

Teile diesen Beitrag

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>