Glace-Transport nach Basel

Fangen wir aber der Reihe nach an.

Am Montagmorgen kam kurzfristig ein Telefon der Swisscom, dass diese Ihren Bus wieder brauchen würde. Abholtermin um 15:00 Uhr! Also nix wie ran an die Arbeit, alles private Material musste von den jeweiligen Besitzern selbst herausgeräumt werden. Das offizielle Conveninatmaterial verpackte ich wieder in unzählige Schachteln… mit aufräumen und putzen wurden wir schlussendlich 14:50 fertig. Besser kann man es gar nich planen :-)

Am Abend durfte ich dabei sein, als der Kabelaufroller-Anhänger zurück nach Basel transportiert wurde. Im Zuggefährt, einem Land-Rover (wahrscheinlich Series III), verstauten wir noch eine Kühltruhe voll Glace! Davon standen nach dem Fest noch vier Truhen rum und eine davon brauchen wir nun in der Region Basel resp. in der Abteilung Gotthelf-Neubad um den Jungschikindern und dem Team eine Freude zu machen. In Basel wurden wir auch noch vom „Elektriker 2“ zum Nachtessen eingeladen – auf diesem Weg nochmals Besten Dank. Die Rückfahrt nach Saignelégier war eine „Suche im Nebel“. Stellenweise wirklich schlechte Sicht, dass das Tempo gedrosselt werden musste.

Auf dem Rückweg spürte ich mein linkes Knie extrem stark. Aber sobald ich es wieder strecken konnte und ein wenig schütteln/bewegen konnte ging es wieder. Was bahnt sich nun dort noch an? Ich brauche nicht noch mehr Schmerzen…

Teile diesen Beitrag

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>