In der Nachtschicht

Heute morgen hatte ich Morgenschicht, von 08:00 bis 14:00 Uhr. Das war Zeitweise stressig – im grossen und ganzen aber Ok. Jetzt sitze ich seit 02:00 wieder wach in der Einsatzzentrale um alle Funk und Meldungen in ein Journal einzutragen. Das sehr ausführliche Journal wurde uns am Freitagmorgen aufgebrumt. Bis anhin war nur geplant, dass wir Einträge über Notfälle vermerken. Nun dürfen wir jeden einzelnen Funkspruch, herausgabe von Schlüssel, Telefonnummern, Schichtwechsel, etc. aufschreiben. Zum Teil schreiben wir aber nun auch ganz banale Sachen auf, wie „geht auf Wc“, „ist von Wc zurück“ oder „macht Mittagspause“, nur um den Personen, welche uns das eingebrokt haben, auch zu zeigen, dass wir es sehr seriös machen…
Auf jedenfall wollen Sie uns nur decken, falls wirklich mal etwas passiert. Aber da gar nichts passieren soll…

Das Essen ist zum Teil mies. Respektive gut ist es schon. Was aber wirklich nicht passieren darf, ist dass es Hörnli mit „Ghacktem“ und Apfelmus gibt und man erst gegen Ende der Essenszeit Zeit hat zum Essen, dass es dann kein „Ghackts“ mehr gibt… Wie soll man ein Tag ohne Fleisch nur überstehen. Der Tee ist natürlich wie jeder Lagertee gesüsst und Wasser oder ungesüsster Tee wird nicht zur Verfügung gestellt.

Das Wetter hat uns einen schön matschigen Boden hngeregnet. So viel Regen wie in den letzten paar Tagen sind sehr ungewöhnlich für im Juli. Aber mein Zelt hat bis jetzt dicht gehalten, ich habe noch trockene Kleider. Heute hat sich die Sonne gegen Abend wieder gezeigt – so soll es nun auch weiterhin sein!

Meine Schmerzen in den Beinen, Fussgelenken und Rücken merke ich ab und zu wieder erheblich. Arme und Handgelenke überhaupt nicht.
Das Resultat meines Stuhlgangs ist gar nicht gut. Mein Wert ist zu hoch, was darauf hinweist, dass ich eine Magen-Darm-Reizung habe, so wie die Naturärztin dies auch festgestellt hat! Schön, jetzt weiss ich endlich was ich habe. Aber von was diese Magendarmreizung herkommt, weiss ich noch nicht – ist ja nicht normal.
Dafür benötige ich um vieles weniger Insulin, da ich relativ viel an der frischen, saukalten Luft bin. Hat also auch was positives abzugewinnen.

Habe noch ein paar Fotos vom Freitagmorgen, neuere werden sicher bald folgen.

Am Freitagmorgen waren viele noch damit beschäftig Zelte und Sarasani's aufzubauen. Erst am Samstag im lauf vom Tag sind die Teilnehmer eingetroffen.

Dieses Gelände ist unterdessen auch gefüllt mit viel mehr Zelten. Wie schön zu sehen ist, steht der Turm bereits und die Fertigmontage ist im gange. Heute konnten bereits die ersten Teilnehmer rauf.

Die Ortsgruppe Binningen hat sich einen eigenen kleinen Turm gebaut und darauf drei Spatz-Zelte eingerichtet.

Auch unser Elektriker war kreativ. Auf seinem Arbeitsfahrzeug hat er ein Warndreieck montiert mit "Achtung Elektroarbeiten"

Um 08:00 Uhr ist meine Schicht zu Ende und ich darf mich für ein paar Stunden hinlegen…

Teile diesen Beitrag

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>