Weekend in Rom

Am Freitagmorgen, nach nur zwei Stunden arbeiten machte ich mich auf den Weg an den Flughafen Basel-Mulhouse. Dort traf ich dann die restlichen Reisebegleiter und -begleiterinnen. Wir in unserer Abteilung  – fast komplett – machten uns mit Anhang auf nach Rom. Bereits der Abflug in Basel verspätete sich um fast eine Stunde.

Ich weiss auch wieso EasyJet so kostengünstige Flugtickets verkaufen kann. Gegen Ende des Flugs darf der Lehrling fliegen und landen. Der war so nervös, dass wir richtig durchgeschüttelt wurden vor dem Aufsetzen. Das Aufsetzen selbst war ebenso ein kräftiger Hoppser nach unten…. :-)

Im Hotel angekommen fragte ich mich, was für ein Luxus den gebucht hätten. Es sah richtig modern und super bequem eingerichtet aus. Noch am Freitagnachmittag besuchten wir den Vatikan.

Nach der Führung durch den Vatikan genossen wir in der Stammbeiz des Papstes, die ist gleich um die Ecke seines Wohnhauses, kühles Bier. ;-)

Später spazierten wir in den Gassen Rom’s auf der Suche nach einem Restaurant, welches nicht im Touristenviertel war und wurden auch fündig. Extra für uns wurden Tische herausgestellt, damit wir 17 auch beieinander sitzen konnten. Das Essen war richtig gut und zum Schluss gab es sogar noch einen Grappa auf Kosten des Hauses für das lange Warten und für das Essen zu unterschiedlichen Zeiten zu bekommen.

Am Samstagmorgen hiess es bei Zeiten aufstehen um die Tour durch Rom nicht zu verpassen. Wir besichtigten verschiedene Plätze und Brunnen und auch das Colosseum. Die Tour war für uns auf Deutsch – was richtig komfortabel ist. Vorteil für uns war, ausserdem auch, dass am Samstag ein Feiertag in Italien war und viele Römer gar nicht Zuhause waren, resp. das Strassenverkehrschaos auch ausblieb. Auch Touristen hatte es wenig, so mussten wir nirgends lange anstehen, konnten Fotos zum Teil ohne Touristen im Vordergrund schiessen und konnten alles geniessen.

Am Abend genossen wir noch das Nachtleben am Tiber. Scheinbar ist dieses Jahr zum ersten Mal an der Flusspromenade und auf der Insel der Mittelpunkt des Nachtlebens eingerichtet worden. Verschiedene Lounges, Bar’s, Tanzlokale, Kino’s, Verkaufsstände, Kleiderlädeli, etc. laden zum gemütlichen Verweilen ein.

An heissen Tagen, wie jetzt am Wochenende bei über 30° C., ist es natürlich ganz wichtig immer genug zu trinken. Sei es nun Wasser, welches an einem der vielen Brunnen wieder zum füllen der Wasserflasche reicht ist oder sei es ein grosses Bier (oft schon vor dem Mittag…). Was ganz sicher nicht geht sind heisse Maroni (Kastanien).

Wasser vom Fass ;-)

Teile diesen Beitrag

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>