Timelapsen mit der Gorillacam

Beim pixelfreund habe ich gestern den Artikel über die Gorillacam gelesen und probierte diese Gratis-iPhone-App heute aus.

Mein Ziel war es wiederum Bilder knipsen zu lassen und zu schauen, was dabei herauskommt. Die letzten paar Versuche waren ja nicht so der Hammer. Ich musste heute im Verlauf des Vormittags bei einem Kunden ein neues Programm auf eine speicherprogrammierbare Steuerung schreiben. Den Weg habe ich gleich dazu ausgenutzt meine Versuchsreihe zu starten.

Versuch 1: Auf dem Hinweg zum Kunden habe ich das App Gorillacam auf einen Aufnahmemodus für alle fünf Sekunden eingestellt. Die Bilder wurden anfangs im fünf Sekunden abstand aufgenommen und – ich nehm an in der App – zwischengespeichert bevor diese auf den Fotospeicher im iPhone geschrieben wurden. Irgendwann konnte ich auf dem Display sehen, dass der Aufnahmemodus gestoppt wurde, weil das iPhone 3G wohl nicht nachgekommen ist. Es waren noch zirka 35 Bilder im Zwischenspeicher als dieser „Pausenmodus“ mir auffiel. Ich habe abgebrochen und danach alle Bilder speichern lassen. Ergebnis: 72 Bilder alle fünf Sekunden und im Film unten ca. alle 0.2 Sekunden einen Bildwechsel.

via Youtube

Versuch 2: Auf dem Rückweg vom Kunden ins Geschäft habe ich den Aufnahmemodus auf eine Sekunde eingestellt. Jedoch bockte das App bereits nach 41 Bildern und legte eine Pause ein welche mir entging. Danach nochmals 13 Bilder bevor eine weitere Aufnahmepause sich mir bemerkbar machte und ich die Aufnahme deaktivierte. Ergebnis: 54 Bilder jede Sekunde und im Film unten ca. alle 0.2 Sekunden einen Bildwechsel.

via Youtube

Versuch 3: Auf dem Nachhauseweg am Mittag habe ich die Gorillacam App auf einen Aufnahmemodus für alle 10 Sekunden eingestellt. Das ist in etwa die Lade-Speicherzeit des iPhone. Siehe da, es wurde nie eine Aufnahmepause noch stauten sich die Bilder im Zwischenspeicher an. Ergebnis: 79 Bilder alle zehn Sekunden und im Film unten ca. alle 0.2 Sekunden einen Bildwechsel.

via Youtube

Fazit: Mit den heutigen drei Versuchen bin ich entgültig am Ende der Versuche mit dem iPhone 3G aus dem Fahrzeug hinaus Bilder für ein Timelapse-Filmchen zu machen angelangt. Die erhöhte Geschwindigkeit benötig ein leistungsfähigeres Aufnahmegerät. Für andere Aufnahmen – als aus einem fahrenden Fahrzeug hinaus – genügt das iPhone 3G sicher. Diesen Versuch will ich aber erst noch machen. Dafür werde ich mir wahrscheinlich bald ein passendes Stativ kaufen um die Versuchsreihe professionell weiterzuführen ;-)

Ein sehr schöner und auch sehr zeitintensiver Zeitraffer habe ich heute bei eigent.li/ch entdeckt:

Teile diesen Beitrag
2 Kommentare bei “Timelapsen mit der Gorillacam
  1. Es scheint tatsächlich, dass die Speichergeschwindigkeit deines iPhones der Haken ist. Aber die Filmli sind auf jeden Fall schon einiges besser als der erste Versuch, oder?

    Bist du im Parkhaus etwa in die falsche Richtung gefahren (Pfeil am Boden!)? Tz tz tz.

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>