Untersteht dem Bundesgesetz über die Betäubungsmittel und die psychotropen Stoffe

Am Dienstag durfte ich abermals zu meinem zuständigen Arzt in der Schmerzklinik. Aus den gemachten Untersuchungen, Blutdurchflussmessung und Ultraschalluntersuchung der Beine, ergab sich keine Diagnose. Die Auswertung des Schmerzfragenbogens lag leider noch nicht vor und den Eingriff um die Nerven Wirbelsäulenabwärts zu betäuben ist (noch) nicht im Interessen der Ärzte und auch nicht in meinem.

Die Fussreflexzonenmassage hat ja keine Wirkung gezeigt und wurde bereits abgesetzt. Die Physiotherapie wird weiterhin stattfinden. Da dort bis jetzt am meisten bewirkt werden konnte. Auch wenns zum Teil zu verstärkten Schmerzen geführt hat.

Im weiteren werde ich noch eine MRI-Untersuchung mit Kontrastmittel an den Unterschenkeln und Fussgelenken über mich ergehen lassen müssen. Ich werde danach wohl einfach zu finden sein… langer, sich bewegender Leuchtkörper :-D

Zwei neue Drogen habe ich auch noch bekommen. Beim Abholen in der Apotheke haben sie festgestellt, dass ich da ziemlich starkes Zeug bekomme. Kurze Aufklärung für den Apotheker und die Pharma-Assistentin und gute Besserungswünsche für einen Stammkunden. Drogen weil diese zwei Medikamente wieder unter dem Betäubungsmittelgesetz stehen. Beim letzten Versuch aus dieser Medikamentengruppe habe ich sehr schlechte Erfahrung gemacht. Nur schon die türkisfarbene Tabletten mit dem tollen Namen Oxycontin 5mg sind etwa halb so stark wie Morphin. Das andere Medikament ist in etwa das selbe, nur in flüssiger Form um die Schmerzspitzen abzudecken – Oxynorm 10mg/ml. Richtig harmlos dagegen ist das Rosmarin-Öl mit dem ich Fussbäder nehmen soll.
Diese zwei Drogen-Medikamente fange ich aber ganz sicher nicht vor meinen Ferien an. Dies aus mehreren Gründen:

  1. Ich will während den Versuchen mit dem Tape in der Physiotherapie die Schmerzveränderung noch spüren.
  2. Ich will einigermassen auf dem Damm sein in meinen (Ski-)Ferien und nicht nur den ganzen Tag herumliegen und auf Drogen sein.
  3. Ich will bis an die Ferien und auch in den Ferien Alkohol trinken können. Was mit der Einnahme von diesen zwei Medikamenten eindeutig nicht angebracht ist.

Jetzt heisst es wieder Geduld haben und bis zum Drogenversuch das Schmerzempfinden mit dem einzig wirklich wirksamen billigen Medikament, dass wohl keine Versicherung zahlen wird, zu betäuben. Proscht! :-D

Teile diesen Beitrag
Ein Kommentar bei “Untersteht dem Bundesgesetz über die Betäubungsmittel und die psychotropen Stoffe
  1. Pingback: klaeuiblog

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>