Zum Heulen!

Sogar Idioten lassen sich helfen, doch mein Bruder ist noch weit davon entfernt!
Unverständlich für mich und sicher auch andere.

In den letzten Tagen hat mein kleiner jüngerer Bruder das Fass mehr als nötig zum Überlaufen gebracht. Darum kann und werde ich jetzt auch nicht mehr schweigen.

Beispiele gefälligst?

  • Meint immer er hilft zu genüge im Haushalt und stellt darum immer wieder Vergleiche auf um mir zu zeigen wie wenig ich tun würde. Dass ich dabei aber noch eine 100% Stelle habe und er nicht gilt bei ihm nicht als Argument. Ich würde ja oft den ganzen Nachmittag Zuhause im Bett liegen. (Tatsächlich war das mehr als ein Jahr so. Mit Schmerzen, Therapien, Arztbesuchen, -zeugnissen, etc. Begründet!)
  • Er hockt seit fast zwei Monaten Zuhause und geniesst das Ausgehen-und-lange-ausbleiben und das Nichtstun. Anstatt sich zu bemühen eine neue Arbeitsstelle zu bekommen wartet er darauf, dass Stellenvermittlungen ihm Angebote weitergeben. Wenn unsere Mutter oder ich etwas in der Richtung “such selber was” antönen, ist er hässig und läuft davon.
  • Hört wie so oft in letzter Zeit Musik in einer Lautstärke, welche durch zwei geschlossene Türe bei mir noch laut zu hören ist, resp. durch Boden und Decke hindurch. Am Donnerstagabend als ich wieder einmal stärkere Schmerzen hatte klopfte ich an seine verschlossene Türe und sagte deutlich hörbar, dass ich dankbar wäre, wenn er die Lautstärke zurückdrehen würde, damit ich schlafen gehen könne. Keine Reaktion. Darum klopfte ich nochmals etwas lauter und schrie durch die Tür: “Ich wäre mega froh, wenn ich schlafen gehen könnte um meine Schmerzen zu lindern. Doch dafür musst du die Lautstärke runter drehen man hört es durch zwei Türen und auch durch Boden und Decke hindurch.” Ein lautes Lachen und: “Schmerzen? Wers glaubt! Ich mach was ich will und höre so laut Musik wie ich will!!!” Aus lauter Dank bin ich fast durch die geschlossene Türe hindurch gestossen. Danach stellte er die Musik leiser. Vor lauter Wut darüber, dass ich mich ab seiner frechheit so aufregen lassen habe konnte ich dafür nicht gut ein-/schlafen, resp. weinte mich in den Schlaf.
  • Ohne etwas zu sagen leerte er soeben den Mistkübel in der Küche und bei sich im Zimmer – einen Tag früher als nötig. Bei mir und im Bad lässt er ihn voll. Danach geht er ins Bad und schneidet sich die Haare und füllt damit den dortigen Mistkübel. Ich spreche nach seinem Haarschneiden ihn darauf an: “Danke für das Mistkübel leeren. Find ich nett, aber du machst dir selber mehr Arbeit als nötig, wenn du nach halbwegs getaner Arbeit die Haare schneidest und diesen Kübel nicht danach leerst überhaupt nicht leerst.” Logisch bekomme ich keine Antwort. Als ich es von seiner Zimmertüre aus wiederhole motz er mich nur an und weiss alles wieder besser. “Jetzt will ich dir helfen und aufzeigen wie es einfacher sein könnte und du Idiot lässt dir nicht mal helfen!” … Knalle vor lauter Wut und Frust über seine nicht vorhandene Lernfähigkeit seine Türe kräftig zu. Dafür schreit er mir eine Drohung an den Kopf, dass ich das nächste Mal ein paar kräftige Kopfnüsse bekommen soll wenn ich seine Türe nochmals berühren würde. Aus trotz und zur Provokation sag ich ihm gleich nochmals die Meinung: “Jetzt meine ich es mal gut und will helfen und du machst es dir wieder am einfachsten und gehst in den Ausgang! Einfach nur saublöd!!!” Knalle die Tür nochmals zu und wein mich während dem Schreiben dieses Beitrags aus…

Zur Zeit hätte ich es um vieles einfach wenn ich keinen Bruder hätte! Immer auf den Mund sitzen kann ich nicht. So bekommt er immer wieder die Meinung zu hören wenn mir etwas nicht passt. Klar weiss ich auch wie ich ihn aufziehen kann und mach es zum Teil dann noch extra. Doch anstatt es gelassen zu nehmen oder richtig zuzuhören, wenn man danach erklären will, lässt er hässig alles fallen und geht in den Ausgang. Immer dasselbe Spiel. Da wir zur Zeit oft nur beim Nachtessen zusammen am Tisch sitzen, kommen diese Themen dann zur Sprache. Sehr oft eine super Stimmung :-(

Wie oft er in seiner Wut schon gegen mich resp. hinter meinem Rücken Drohungen ausgesprochen hat, will ich gar nicht wissen. Zu viele, wenn ich zum Teil direkt oder auf Umwegen einen Bruchteil davon schon mitgeteilt bekommen habe. Einfach Traurig! Und wenn ich es mal gut mit ihm meine kommen die schlimmsten Reaktionen.

Am liebsten würde ich ihn zu meiner Sicherheit aus der Wohnung haben. Nein nicht nur, dass er Arbeit hat sondern richtig weg. Betreutes Wohnen und Arbeiten…

Teile diesen Beitrag
4 Kommentare bei “Zum Heulen!
  1. Oh. Wenn das der Bruder ist, den ich mir immer wünschte, dann kannst du ihn gerne behalten.

    Gruss,

    Lila. Die Bruderlose.

  2. Pingback: klaeuiblog

  3. Pingback: klaeuiblog

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>