Zählt Berufserfahrung nichts?

Im Sommer 2006 habe ich die Lehre als Elektrozeichner abgeschlossen – ohne Berufsmatura. Seit Januar 2007 arbeite ich nun auf dem Beruf und sollte nun wirklich langsam an eine Weiterbildung denken die mir zusagt. Es gäbe da auch einige! Wenn nur nicht immer Aufnahmebedingungen da wären wie, Berufsmatura, höhere Fachschule, dipl. HF, Techniker, Ingenieur und was es sonst noch alles für Abkürzungen vor Fachtitel gibt.

Zum Wild werden. Da schaue ich mir die tollen Möglichkeiten an, lese mich ein, sehe die Vorgaben bei Zielpublikum und verwerfe alles wieder. Ich frage mich langsam, ob 8 Jahre Berufserfahrung (inkl. 4-jähriger Lehre) in der heutigen Zeit nichts mehr zählen. Hauptsache 20 Jahre in der Schule mit Abschluss und einem Titel der nicht mehr aussprechbar ist aber es nicht fertigbringen sich ein Spiegelei mit Speckstreifen zuzubereiten! Fachidioten eben welche mich dann fragen kommen wie ich denn etwas umsetzen würde :D

Ein geborener Schulbankwärmer war ich noch nie und werd ich wohl auch nie. Wenn das Thema interessant ist und dementsprechend auch präsentiert wird lernt es sich für mich einfacher. Ansonsten eben erst durch praktische Erfahrungen resp. Rückmeldungen von den ausführenden Fachkräften.

Wann kommt die Sonne?

Bild via Yvo Geis / Flickr

Zum Schluss muss ich feststellen, Google findet mir gerade mal eine Möglichkeit ohne hochgesteckte Aufnahmebingungen eine Ausbildung in Richtung erneurbaren Energien/Umwelttechnik auszusuchen. Interessant und sehr zukunftsorient wäre die Branche. Aber um einen solchen Beruf zu wählen, könnt ich auch die jetztige Arbeit weiterhin ausüben. Denn ohne Planung und Formularkrieg gibts nirgends Strom.
Vorraussetzung als Elektrozeichner sind auch nicht übel um den Techniker HF Energie und Umwelt in Angriff zu nehmen, denn mathematisch-geometrische und naturwissenschaftliche (Physik, Chemie und Werkstoffkunde) Grundlagen sind ebenso gegeben wie Grundlagen in Elektrotechnik, Telematik, Lichttechnik, Apparatekunde, Materialkunde, Normen und Vorschriften zur Erstellung elektrischer Anlagen.

Am kommenden Dienstagnachmittag habe ich Mitarbeitergespräch mit meinem Vorgesetzten. Mal schauen was dabei noch alles rauskommt. Im kurzen Gespräch im Januar hat er ja die Weiterbildung zum Rentner nicht akzeptieren wollen/können :D

Teile diesen Beitrag
4 Kommentare bei “Zählt Berufserfahrung nichts?
  1. Die besten Aussichten hast du heutzutage mit 20, 30 jähriger Berufs erfahrung und am besten noch ein 10 jähriges Studium vorab…

  2. hihi du armer – naja lieber klaeui heute sucht die arbeitswelt 18 jährige hochschulabsolventen die ein 6 jähriges studium abgeschlossen haben, mindestens 2-4 jahre im ausland gearbeitet haben und mindestens 10 jahre berufserfahrung haben ;p

    du weisst gar nicht wie glücklich ich bin, dass ich selbständig mich durch die welt schlage. wie oft sehe ich berufe wo ähnliche voraussetzungen gefragt sind und oder mindestens 2 abgeschlossene hochschulstudien…

    naja quäl halt mal dein arbeitgeber – der hat bisher die nerven ab dir ned verloren ;p also denkt er wohl dass du was taugst – also wird er dir schon tipps geben können wo du welchen fachidiotentitel à la „MAS Sexuelle Gesundheit im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich“ noch machen könntest ;P

  3. Wie wäre es mit der beruflichen (praktischen) Weiterbildung? Da geht es auch ohne Aufnahmeprüfung! Zum Beispiel via Sicherheitsberater/Projektleiter zur Meisterprüfung! Logo, in die Schulbank musst du so oder so sitzen ;-)

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>