Magnesiummangel fördert Diabetes

Nachfolgenden Artikel habe ich in den Diabetes News 04/11 von Bayer Diabetes entnommen:

Magnesiummangel ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet. Ohne genügend Magnesium kann es zu Schlaflosigkeit, Muskelkrämpfen und erhöhtem Blutdruck kommen. Der Mineralstoff gilt als Stressschutz und spielt eine zentrale Rolle im Energie-Haushalt des Körpers. Forscher der Universität von North Carolina (USA) haben nun bestätigt, dass Magnesium auch den Blutzuckerspiegel beeinflusst. Laut der im Fachmagazin „Diabetes Care“ erschienenen Studie gehören Diabetiker zu der Gruppe von Menschen, die einen erhöhten Magnesium-Bedarf haben. Die Forscher vermuten einen Zusammenhang zwischen der Insulinwirkung und dem Magnesium. Auch gegen den bei vielen Diabetikern erhöhten Blutdruck soll Magnesium helfen – ein tieferer Blutdruck ist wiederum gut für den Zucker.
(„Diabetes Care“ Vol. 22, Dezember 2010)

Dann werde ich doch weiterhin Magnesium Diasporal 300 konsumieren. Gleich mal bei meinem Diabetesarzt ein neues Rezept dafür verlangen :-)

Teile diesen Beitrag
Ein Kommentar bei “Magnesiummangel fördert Diabetes

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>