iBGStar – Start der Testphase

Bild via iBGStar.ch

Heute konnte ich nach langem Warten das iBGStar Blutzuckermesssystem von Sanofi-Aventis am Universitätsspital Basel für eine Testphase über vier Wochen entgegennehmen. Einen dreiseitigen Fragebogen ausfüllen ist Pflicht, einen Testbericht hier im Blog zu veröffentlichen Ehrensache ;)

Die App – momentan noch aus dem deutschen iTunes-Store – habe ich bereits auf dem iPhone 4 installiert, das iBGStar Blutzuckermessgerät ist geladen und musste bereits das erste Mal Blut auswerten. Das 85-Seitige Handbuch habe ich überflogen, die wichtigsten Fehlermeldungen Vorgehensweise gelesen und das erste mal mit der App synchronisiert. Die Einstellungen und „was-ist-wo“-Schritte in der App habe ich auch schon unternommen – und diesen Blogbeitrag erstellt ;)

Teile diesen Beitrag
6 Kommentare bei “iBGStar – Start der Testphase
  1. Hy – habe gestern auch das iBGStar erhalten – nur leider kann ich das App auf dem deutschen Store nicht downloaden – unter dem Account das ich dafür erhalten habe sind bereits 5 User schon registriert und deshalb geht der download nicht! Toll. Hat bei dir alles geklappt?
    Oder wie hast du das deutsche App runterladen können?
    Gruss Philipp

  2. Das selbe Problem hatte ich auch. Habe dann das iPhone direkt mit dem deutschen iTunes-Store verbunden (Einstellungen -> Store) und das App dort heruntergeladen. Dabei gab es keine Probleme.

  3. Ich habe das Teil getestet und wieder weggepackt. Leider. Denn abgesehen von den grauenhaften Designverbrechen des Gerätes und der App, misst es in den Grenzbereichen oben wie unten schlichtweg zu oft falsch. Auch Messungen kurz hintereinander führen zu stark unterschiedlichen Ergebnissen. Ich hätte mir von einem Unternehmen wie Sanofis etwas besseres erwartet und als iPhone-Fan auch ebensolches gewünscht. Schade Sanofis, Nice try…

  4. Danke für den Hinweis mit der Ungenauigkeit, diesen Test habe ich nie gemacht. Trotzdem habe auch ich es weggelegt, den bei der Synchronisation des iPhone mit meinem CH-iTunes-Account ist die App samt allen Daten verlorengegangen da diese aus dem deutschen Store war. Glücklicherweise habe ich doppeltes Tagebuch geführt.

  5. Ich finde die ignorante Verweigerung von Sanofi sowieso recht kundenfeindlich. Nur weil die Schweizer mmol so toll finden, wird das mg/dl-Gerät hier nicht ausgeliefert und die App aus selbem Grund nicht freigeschaltet. Es leben schliesslich mittlerweile sicher genügend deutsche mg/dl-Anwender in der Schweiz. Ich habe deshalb leider auch nur ein mmol-Gerät samt mmol-App, aber dafür eine unbrauchbare mg/dl-App, die sich (übrigens) nicht aus dem CH-iTunes löscht und werde bestimmt kein mg/dl-Gerät teuer dazu kaufen.

  6. Pingback: klaeuiblog

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>