Accu-Chek Mobile

Ich bin grosser Fan von den Accu-Chek Mobile-Geräten. Auch wenn diese Blutzuckermessgeräte von der Firma Roche riesig etwas grösser sind als von Mitbewerbern produzierte, sind es meines Wissen nach die zur Zeit einzigen Blutzuckermessgeräte die keine einzelnen Messstreifen benötigen. Das Accu-Chek Mobile nimmt eine Kassette mit 50 Messungen auf und hat gleichzeitig auch eine Lanzettentrommel mit sechs Lanzetten um den Finger anzustechen. Handkerum ist es nicht möglich, dass das Accu-Chek Mobile mit der Medtronic Veo kommuniziert. Dafür muss ich aber nicht mit kleinen Messstreifen hantieren und diese noch in eine kleine Öffnung stecken – wer weiss wie nervös man ist bei einer Unterzuckerung kann das sicher nachvollziehen.

Nun mein altes Gerät (im Bild unten, links) hat seit einigen Tagen die Angewohnheit anzuzeigen, dass zu wenig Blut auf der Messstelle vorhanden ist. Je nach dem tritt dieser Fehler bei der ersten und zweiten Messung oder gar nicht (nicht pro Kassette, sondern z.B. vor jeder Mahlzeit) auf. Darum hatte ich Kontakt mit der Accu-Chek Hotline. Nach der Problemschilderung anscheinend ein bereits bekanntes Problem. Darum habe ich das neue Model kostenlos erhalten – gut, am Gerät verdient der Pharmakonzern ja auch nichts ;)

Das neue Accu-Chek Mobile Gerät (im Bild oben, rechts) ist leichter, ein wenig kürzer, minim schmäler und etwa ein Drittel weniger Dick als das alte Blutzuckermessgerät! Das neue Accu Chek Mobile wird nicht mehr via Bluetooth-Schnittstelle ausgelesen, sondern kann direkt mit einem USB-Kabel am Computer angeschlossen werden. Jetzt kommt wohl die beste Verbesserung gegenüber dem alten Blutzuckermessgerät: das Datenauslesen hat bei einem ersten Test am Mac ohne nervenaufreibende Versuche einwandfrei funktioniert *Applaus*.

5 Kommentare bei “Accu-Chek Mobile
  1. Interessant! Welche Software verwendest Du auf dem Mac zum Einlesen der Daten? Habe heute das Accu Check Mobile geliefert bekommen, doch laut Auskunft der Roche Hotline gibt es keine Software für den Mac. Vielleicht weisst Du da mehr?

  2. Habe keine spezielle Software. Soviel ich weiss reicht das Verbinden und dann Anzeigen lassen im Internetbrowser, daraus ein PDF erstellen und dieses Ablegen. Müsste ich aber sonst nochmals abchecken, da ich das vielleicht 4 oder 5 mal im Jahr mache.
    Tagebuchführung mache ich mit Diabetes+.

  3. Ja, das geht offenbar auf dem Mac nur über den Browser. Leider hat man dann viele Möglichkeiten der Software nicht, wie z.B. Eingabe der Insulindosen und spezielle Auswertungen. Diabetes+ scheint mir ein nützliches Tool zu sein, läuft aber leider nur auf dem iPhone. Und unter den mobilen Geräten ist mir das Android lieber. Hier gibt es aber auch gute Alternativen.

  4. Immerhin können die Daten ausgelesen werden. Mit dem Accu-Chek Mobile der ersten Generation musste ich immer ein Windows-PC aufsuchen. So bin ich jetzt schon mal ganz gut zufrieden.

  5. Pingback: klaeuiblog

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>