Lohnskandal auf der Messbaustelle

In meinem letzten Beitrag anfangs Januar über die Messebaustelle habe ich noch angeprangert, dass nur die UNIA Nordwestschweiz einen Bericht online hatte. Heute ist es eher umgekehrt. Zur Zeit findet sich nur ein Artikel über den Lohnskandal der sich immer weiter ausweitet im Internet.

Die TagesWoche hat einen ersten Beitrag über den Lohnskandal bei den Elektrikern am 31.01.2013 veröffentlicht und heute mit einem zweiten Beitrag nachgedoppelt.

Eine über aus berechtigte Frage ist, in welchen Taschen das nicht ausbezahlte Lohngeld geflossen ist, denn:

Gegen hundert Elektriker warteten seit Dezember auf ihren Lohn, schrieb einer der Betroffenen. Generalunternehmer HRS, die Messe und die beteiligten Elektrofirmen bestätigten den Lohnskandal, schwiegen aber über das Ausmass. Gemäss gut informierten Quellen geht es um mehrere Hundertausend Franken, die in der Subunernehmerkette der Elektriker verschwunden sind.
[…] Die Spur führt zunächst auf eine andere Basler Baustelle: den Südpark – wie die Messe ein Bau des Archtiekturbüros Herzog & de Meuron. Schon dort versickerte Geld.

Nicht nur bereits bekannte Firmen für Niedriglöhne und ausländische Elektriker werden genannt, neu tauchen auch noch drei namhafte Firmen auf (zwei schweizweit und eine regional tätige Elektroinstallationsfirma).

Ich bin ja gespannt wie die ganze Geschichte weitergeht.

Teile diesen Beitrag

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>