Das Labor unter der Haut

Was für ein kleiner Prototyp heute von der École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL; deutsch Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne) vorgestellt wurde! Hightech auf kleinstem Raum! Bis jetzt heisst das Minilabor nur „Under the skin, a tiny laboratory„.

Das Minilabor hat weder eine Batterie noch ein Anschlusskabel nach aussen am Körper. Über dem Minilabor ist ein Pflaster mit Batterie und Sender anzukleben. Damit wird das Minilabor mit Strom versorgt und kann die Daten per Bluetooth an ein Smartphone oder Tablet senden.

Nebst ein paar anderen Körpersubstanzen misst das Minilabor Glucose. Das freut mein Diabetikerherz! Wenn das Ziel der Marktreife in vier Jahren erreicht wird und das „Under the skin, a tiny laboratory“ funktioniert will ich so ein Gerät. Gut ich glaub ich würde es mir auch schon in der Testphase unter die Haut setzen lassen ;)

Danke an Rolf Schneiter für den Hinweis.

Teile diesen Beitrag
3 Kommentare bei “Das Labor unter der Haut
  1. Pingback: klaeuiblog

  2. Da wären wir wohl schon 2 Tester :) Nachdem ich auch in der Contour USB Testgruppe war wäre ich als technikbegeisterter Bastler sofort dabei!

  3. Pingback: klaeuiblog

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>