Jawbone UP

Am Samstag vor einer Woche habe ich mir das Jawbone UP gekauft, nachdem ich mir am Donnerstagabend am Juli-TwiBas das Armband von @serscher zeigen und erklären lassen habe. Für technische Detail des Jawbone UP empfehle ich dir den Testbericht drüben beim Technikblog.

Ich kann nach einer Woche schon sagen, dass ich am Morgen besser aufstehe weil das Jawbone UP mich in einer leichten Schlafphase wach vibriert. Ausserdem finde ich es spannend erschreckend zu sehen, wie wenig ich mich täglich bewege und wie wenig Schlaf ich zum teil habe.

Samstagstatistik

Unter der Woche bekomme ich selten die zu meinem Ziel gesetzten 7000 Schritte zusammen. Wochentags sind es immer etwa 3000-4000 Schritte. Meine Schlafzeit habe ich mal auf sieben Stunden programmiert. Unter der Woche sind es dann Nachts eher nur fünf bis sechs Stunden.

Das Festhalten meiner Mahlzeiten lasse ich bleiben. Denn jedes zu Fotografieren und Dokumentieren ist mir dann doch zu viel Aufwand. Da geniesse ich vorher ;)

Teile diesen Beitrag
3 Kommentare bei “Jawbone UP
  1. Super Artikel, ich haben mir schon ein paar mal überlegt so ein Teil zu kaufen, doch hat mich der Preis noch ein wenig abgehalten davon.

    Dein Essen kannst du ja dann mit Instagram verbinden :-P

  2. Danke. Mich hat der Preis am Anfang auch abgeschreckt. Aber bis jetzt find ich ihn gerechtfertigt.
    Essen Instagramen? So quasi „Inste(fr)ess“? :) Nein

  3. Pingback: klaeuiblog

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>