Arschloch.

Hin und wieder wäre ich gerne ein Arschloch.

Einfach mal nicht der anständige junge Mann, der seine Arbeit über alles liebt. Der lieber Ja als Nein sagt. Jener welcher vor lauter Arbeit noch mehr administrativen Aufgaben zustimmt. Genau der welcher weiss, was es mit der klammheimlich hingelegten Arbeit auf sich hat und wie diese für alle zufriedenstellend abzuarbeiten ist. Genau so ist er auch jener welcher lieber früher anfängt, später Feierabend macht und die Pause mal Pause sein lässt als jener nach dem die Uhr gestellt werden kann.

Das ist auch der, welcher am Morgen früh mit Bauchkrämpfen noch arbeiten geht, resp. schaut, dass die Arbeit noch verteilt wird bevor er beim Arzt ein Arztzeugnis bekommt. Und weil es auch dazu passt ist es jener welcher möglichst nur das Minimum zuhause liegen bleibt anstatt beim Arzt gleich eine ganze Arbeitswoche Krank zu schnorren. Und mit einer beginnenden Erkältung liegt er nicht gleich im Sterben.

Es braucht viel bis dieser Herr jemandem den Rücken zukehrt. Viel lieber ist er anständig, aufmerksam und hört zu. Viel lieber löst er auch das Problem gleich selbst, als dass er x verschiedene Erklärungen abgeben muss wie der Lösungsweg auszusehen hat. Erst recht wenn das Gegenüber von Satz zu Satz entgeisterter schaut.

Mit Kreativität sucht er die richtige Lösung und gibt seine Arbeit auch erst ab wenn er wirklich damit zufrieden ist. Meistens ist dann etwas mehr als gewünscht, aber trotzdem alles relevante und nötige erledigt. Viel lieber geniesst er zugestimmten kurzentschiedene Freistunden/-tage als einen grossen Lohn. Auch ist er in den Ferien erreichbar, wenn im Büro wieder einmal was nicht gefunden wird.

Auch ist es ihm egal wenn er ein paar Minuten länger im Büro bleiben muss, weil er noch jemandem mit etwas privatem Helfen kann. Verwendet er mal private Hilfswerkzeuge und ist damit schneller am Ziel ist er glücklich. Ladet der Chef ihn zum Mittagessen ein und gehen dafür mehr als die normale Mittagspause drauf oder verwendet er sein privates Fahrzeuge schreit er auch nicht gleich lautstark nach einer Entschädigung.

Es interessiert ihn auch was erfahrenere Arbeitskollegen oder Vorgesetzte ihm weitergeben können. Genauso ist er happy wenn ein Mitarbeiter über ein von ihm gegebener Tipp in Zukunft etwas einfacher Arbeiten kann. Umso genervter ist er dafür wenn ein funktionierendes Computersystem während seiner Arbeitszeit kaputt gebastelt wird.

(Fertig mit Beispielen…)

Ein Arschloch, ja das wäre das alles nicht.

PS: und ja es tut gut sowas zu schreiben und zu lesen ;)

Teile diesen Beitrag
3 Kommentare bei “Arschloch.
  1. Beeindruckende Charaktereigenschaften – da kann ich verstehen, wenn du auch mal „Arschloch“ sein möchtest..
    Und zudem ein tolle Schreibstil :)

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>