Guinness-Schokoladenkuchen

Guinness-Butter-Mischung

Das letzte Mal backen liegt schon eine Weile zurück. Irgendwann bevor ich 2012 zu Hause ausgezogen bin. Mit dem Gasbackofen kämpfte ich dann bereits um eine Fertigpizza geniessbar zu machen. Da wollte ich gar nicht erst einen Kuchen versuchen. Aber jetzt wieder mit einem Elektrobackofen wagte ich mich an den schon lang gehegten Wunsch einen Guinness-Schokoladenkuchen zu backen.

Das gut klingendes Rezept habe ich bei Chefkoch.de gefunden. Jedoch würde ich es nicht mehr (genau) so machen!

Aber der Reihe nach. Die angegebene Menge reicht gut für eine längliche Kuchenform (und laut Chefkoch.de für eine runde Kuchenform). Zutaten sind:

  • 250ml Guinness
  • 250g Butter
  • 75g Kakaopulver
  • 400g Zucker
  • 140 ml Vollrahm
  • 2 Eier
  • 1 Pack Vanillezucker, Bourbon
  • 275g Mehl
  • 1 TL Natron

Für die Zubereitung braucht man lockere 30 Minuten Zeit und die schaut wie folgt aus:

Nie mehr Frischkäse-Puderzucker-Glasur!

  • Den Ofen bei Ober- und Unterhitze auf 180° vorheizen. Eine Kuchenform (länglich oder rund ∅23cm) einfetten.
  • Eine Schüssel mit dem Guinness füllen und den Butter in Stücke geschnitten dazugeben. Diese Schüssel nun in eine mit Wasser gefüllte Pfanne stellen. Das Wasser zum Kochen bringen.
    Zuwarten bis der Butter geschmolzen ist und dann die Schüssel aus der Pfanne und diese vom Kochherd nehmen.
  • Nun den Kakao und Zucker unter die Guinness-Butter-Mischung rühren.
  • In einer weiteren Schüssel die Eier, den Vollrahm und den Vanillezucker aufschlagen und dem Biermix dazu fügen.
  • Jetzt langsam das Mehl und Natron unterrühren bis ein glatter Teig entsteht
  • Die Teigmischung nun in die Kuchenform giessen und den Kuchen für ca. 45 min – 60 min. backen. Den richtigen Zeitpunkt um den Kuchen aus dem Backofen zu nehmen ist, wenn beim herausziehen einer Nadel oder eines flachen Messer aus dem Kuchen nichts daran kleben bleibt.
  • Den Guinness-Schokoladenkuchen in der Form auskühlen lassen und erst dann auf ein Kuchenblech oder Teller legen.

Die Glasur welche im Rezept auf Chefkoch.de beschrieben ist, brachte mich fast dazu, den ganzen Kuchen gleich wegzuwerfen. Irgendwie passt diese Frischkäse-Puderzucker-Mischung (siehe Bild oben) einfach nicht dazu.

Der Kuchen kann übrigens sehr gut im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Für ein nächstes Mal weiss ich jetzt genau, dass ich diesen Kuchen sofort wieder machen würde. Die Glasur bleibt weg weil der Genuss ohne um einiges besser ist.

Teile diesen Beitrag

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>