Fernie

Da bin ich nun also. Im ersten von drei Skigebieten auf meinem Trip durch die Rocky Mountains. Am Samstagabend angekommen, Hotel bezogen und ein Restaurant aufgesucht um danach Müde ins Bett zu fallen und bereits zu sein für den ersten Skitag.

 

Die Stadt

Am Sonntag, später Nachmittag und Abend bin ich nach dem Skifahren durch die Stadt gelaufen und habe das Stadtmuseum entdeckt und mich weitergebildet. Fernie liegt auf 1’001m über Meer umrundet von den Rocky Mountains. Gegen Ende des 19. Jahrhundert wurde die Gegend besiedelt. Als man dann Kohle fand wurde mehrere Kohlenminen unterhalten. Der Kohlenabbau findet noch heute statt. Aktuell gibt es fünf Tagbaukohlenwerke rund um Fernie.

Personenzüge gibt es seit ein paar Jahrzehnten nicht mehr in Fernie. Dafür wird die Kohle per Zug mehrmals täglich abtransportiert. Ich bin geschlagene drei Minuten am Strassenrand gestanden als ein Zug durchgefahren ist. Nach 40 Waggons kam die mittlere Lokomotive und dann habe ich aufgehört zu zählen…

3 Minuten-Kohlenzug. #tw

Ein von Andreas Kläui (@klaeui) gepostetes Video am

Die Stadt ist auch am Reisbrett entstanden. Doch der alte Stadtteil wurde erhalten und sieht heute noch teilweise so aus, als würde man einen Western-Film schauen :)

Hauptstrasse Downtown mit Läden

Seitenstrasse Downtown

alter Bahnhof von Fernie – heutzutage umgenutzt als Kulturzentrum

 

Das Skigebiet

Die Talstation liegt auf 1’068m über Meer etwas ausserhalb der Stadt. Mit dem Auto sehr gut zu erreichen. Der höchste mit einem Lift erreichbare Punkt liegt auf 2’149m über Meer. Das Skigebiet ist sehr breit. So finden sich nach jedem Absteigen ab einem Sessellift zig Abfahrten. Von mittelschweren bis schwarzen, von breiten breiten Pisten bis zu Wege zwischen den Bäumen hindurch.

Auf dem Sessellift kann man sehr gut mit Einheimischen sprechen. So habe ich erfahren, dass

  • man vom höchsten erreichbaren Punkt bei schönem Wetter bis in die amerikanischen Rocky Mountains sieht.
  • es hier Winter geben kann an denen 40 Tage lang keine Sonne zu sehen ist. (Dann hatte ich ja nochmals Glück gehabt)
  • der aktuelle Schnee eher Schwer ist. Arrgh und ich schwärme Ihnen vor wie pulverleicht mir der Schnee vorkommt.
  • Familienväter 10 Paar Skis zu Hause haben. Weil jedes Familienmitglied mehr als ein paar Freestyle-Skis braucht. Je  nach Schneemenge breiter und weicher oder etwas schmäler und härter.
  • ich für nach Nelson den Highway, mit einer kostenlose Fähre über einen See nehmen soll anstatt über die Berge. Sei schöner.

Bergsicht im Fernie Alpine Resort

Talsicht im Fernie Alpine Resort

Aussicht vom höchsten Punkt…

Bergstation des Sessellift auf den höchsten Punkt im Fernie Alpine Resort.

 

und jetzt?

Nach drei Nächten in Fernie bin ich am Dienstag im Verlauf des Tages nach Nelson gefahren.

Teile diesen Beitrag

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>