Kampf dem HbA1c und den Kilos

Weil mein Bauch bald so wie im Bild oben aussehen könnte und mir das nicht behagt muss ich was dagegen tun. Erst recht wenn bei der Jahreskontrolle beim Diabetologen im August nur der hohe HbA1c von 8.1% beanstandet wurde. Eigentlich weiss ich genau wie der HbA1c so steigen und die Kilos sich so ansetzten konnten:

  1. Seit Januar 2016 mache ich keinen regelmässigen Sport.
  2. Nach Kanada (im Januar und Februar 2016) hat die Waage immer etwas zwischen 105 und 110kg angezeigt. Zuviel!

Mit dem Vorsatz im August täglich auf den Hometrainer und/oder auf das Rundergerät zu steigen habe ich schnell wieder aufgehört bei regelmässigen 27°C und mehr in meiner Dachwohnung.

Jetzt anfangs September habe ich noch einmal neu gestartet. Gegen die Kilos geht der Wecker jetzt um 05:00 Uhr. Das reicht gerade für eine gute Stunde Hometrainer um dann immer noch rechtzeitig im Büro anwesend zu sein.
Gegen den hohen HbA1c verzichte ich ab sofort auf Abendessen wochentags und versuche den Blutzucker so in der Nacht tief zu halten. Leider habe ich die Abendenssen nur bis drei Stunden nach der Abgabe des Bolusinsulin im Griff. Über die nachfolgenden drei bis sechs Stunden steigt der Blutzucker jeweils immer an auf Werte über 12mmol/l (ca. 216mg/dl) was für die Dauer der Nacht und die Regelmässigkeit einfach zu lange ist.

Ansporn 1 soll die am 16. September anstehende Bezwingung des Gotthard von Andermatt nach Airolo mit dem Mountainbike sein (mögliche Route). Lockere *HUST* 31km.
Ansporn 2 ist Ende September dann irgend etwas am Monte Tamaro. Auch das klappt dann irgendwie – Kopfsache :)

Schreib etwas

Your email address will not be published. Required fields are marked with a grey bar.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>